Buchvernissage „Das Jahr ohne Sommer“

Am 23.11.2017 veranstaltete das Institut für Kulturforschung Graubünden im Hotel Stern in Chur die Vernissage zum Buch „Das Jahr ohne Sommer“. Thema des Werks ist die Hungerkrise von 1816/17 im mittleren Alpenraum, welche durch den Vulkanausbruch des Tambora im heutigen Indonesien ausgelöst wurde. Im Herbst 2016 widmete der Arbeitskreis für interregionale Geschichte des mittleren Alpenraums, […]

Weiterlesen

Materialien zum Kongress zu den Ilanzer Artikeln

Vom 4. bis 6. September 2017 fand in Ilanz ein öffentlicher Kongress statt, der die Bedeutung der Ilanzer Artikelbriefe (1523–1526) für die kirchliche, politische, sozialgeschichtliche und konfessionspolitische Entwicklung der Drei Bünde im europäischen Kontext untersuchte. Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland gingen den komplexen Fragen aus verschiedenen Perspektiven auf den Grund. Rund 60 […]

Weiterlesen

Internationale Tagung in Ilanz

Das Institut für Kulturforschung Graubünden organisiert zusammen mit dem Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte der Universität Zürich einen internationalen Kongress, der die Bedeutung der Ilanzer Artikelbriefe (1523-1526) für die kirchliche, politische, sozialgeschichtliche und konfessionspolitische Entwicklung der Drei Bünde im europäischen Kontext untersuchen soll. […]

Weiterlesen

Cordula Seger wird Leiterin des Instituts für Kulturforschung

Die Kulturwissenschaftlerin Cordula Seger ist vom Stiftungsrat des Instituts für Kulturforschung zur neuen Leiterin gewählt worden. Sie tritt die Nachfolge von Marius Risi an. […]

Weiterlesen