Alles Gute zu den Festtagen und zum Jahreswechel

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Kulturforschung Graubünden wünschen allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Die Büroräumlichkeiten des Instituts bleiben über die Festtage geschlossen. Ab Montag, den 7. Januar 2019, erreichen Sie uns wieder zu den üblichen Arbeitszeiten.

Weiterlesen

Ün sguard inavous a Segl Maria

Texts rumauntschs dad Attilio Bivetti e films dal Portel da medias AV dal Grischun Venderdi, ils 7 december, 17.00 h, Pavillon Chesa Fonio, Sils/Segl Maria Sfundrer i’ls temps vegls tres pled e purtret: Quist es il böt da l’occurrenza organiseda da la societed per la perscrutaziun da la cultura grischuna e da sieu post exteriur a […]

Weiterlesen

Rhäzüns. Freiherrschaft – Österreichische Enklave – Bündner Kreis

Wer an Rhäzüns denkt, sieht in Gedanken das markant über dem Hinterrhein thronende Schloss, das die Landschaft prägt. Tatsächlich war es Schauplatz einer bewegten Geschichte: Im 13. Jahrhundert erbaut diente es als Sitz der Freiherren von Rhäzüns, bis 1497 Habsburg-Österreich die Herrschaft übernahm und Rhäzüns innerhalb der Drei Bünde zu einer eigentlichen österreichischen Enklave wurde. […]

Weiterlesen

Campell-Vernissage verschoben

Entgegen der Ankündigung in unseren „Mitteilungen 2018“ findet die Vernissage zur Gesamtausgabe von Durich Chiampels „Raetiae alpestris topographica descriptio 1574“ erst im 2019 statt. Wir werden die Interessierten per Facebook, per Newsletter, über unsere Homepage und die Vereinsmitglieder auch auf postalischem Weg rechtzeitig orientieren. Das Regionaljournal Graubünden hat kürzlich einen Zwischenstand zur Publikation gebracht. Vergleichen […]

Weiterlesen

Zwischenbericht zur Ulrich-Campell-Ausgabe im Regionaljournal

Das Regionaljournal Graubünden hat sich in einer Art Zwischenbericht der ersten vollständigen Herausgabe der „Topografischen Beschreibung des alpinen Rätiens“ von Ulrich Campell durch das Institut für Kulturforschung Graubünden einen grösseren Beitrag gewidmet. Die Publikation des Werks erfolgt, entgegen früheren Angaben, im Frühjahr 2019. Es lohnt sich, das Interview auf der Homepage von SRF zu lesen […]

Weiterlesen

Ein Thema – zwei Veranstaltungen: Landesstreik vom November 1918 in Graubünden

Der Landesstreik vom November 1918 war die grösste Krise in der Geschichte des schweizerischen Bundesstaates. In dieser innenpolitischen Konfrontation standen sich während dreier Tage um die 100‘000 Soldaten und eine Viertelmillion Streikende gegenüber. Den Hintergrund bildete die Verschlechterung der sozialen Lage in breiten Bevölkerungsschichten während des Ersten Weltkriegs. Unmittelbarer Streikgrund waren allerdings die provokanten Truppenaufgebote […]

Weiterlesen

Die Schülerrepublik im Schloss Reichenau – ein pädagogisches Experiment

Das Schloss Reichenau am Zusammenfluss von Vorder- und Hinterrhein spielte in der Bündner Geschichte dank seiner verkehrstechnisch ausgezeichneten Lage eine prominente Rolle. 1792 wird es Sitz eines Churer Handelsunternehmens und eines revolutionären Schulinternats mit hohen Ansprüchen: Hier sollten freie Menschen und Weltbürger erzogen werden, welche als Staatsmänner eine neue Ära einläuten würden. Dazu wurden einige […]

Weiterlesen

Graubünden in spannenden Facetten

Soeben ist das Bündner Monatsblatt 3/2018 erschienen. Die Rubrik «Personen» enthält ein Porträt der diesjährigen Bündner Kulturpreisträgerin, Corin Curschellas. Die weiteren Beiträge befassen sich mit den Jugenderinnerungen eines Saysers an die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, mit den historischen Verkehrswegen im Bereich der Unteren Strasse (Splügen- und Bernhardinpass), mit dem «Bündner Steinbock» als Träger «emotional-politischer Zuschreibungen» […]

Weiterlesen

Sigls da lingua – Sprachsprünge – Salti di lingua

Das Institut für Kulturforschung Graubünden und das Schweizerische Literaturarchiv  haben im Jahr 2016 zusammen in Sils i. E. einen mehrtägigen Kongress durchgeführt, der sich den „Sprachsprüngen – Sigls da lingua – Salti di lingua“ in literarischen Texten widmete. Mit „Sprachsprüngen – Sigls da lingua – Salti di lingua“ sind die mannigfaltigen Erscheinungen gemeint, die Mehrsprachigkeit und Kontakte […]

Weiterlesen

Doppelvernissage zu den „Sprachsprüngen – Sigls da lingua – Salti di lingua“

Das Institut für Kulturforschung Graubünden und das Schweizerische Literaturarchiv freuen sich, zur Doppelvernissage zum Buch „Sprachsprünge – Sigls da lingua  – Salti di lingua“ einladen zu dürfen. Die beiden genannten Organisationen haben im Jahr 2016 zusammen in Sils i. E. einen mehrtägigen Kongress durchgeführt, der sich den „Sprachsprüngen – Sigls da lingua – Salti di lingua“ […]

Weiterlesen