Am Romanischen Seminar der Universität Zürich bzw. am Institut für Kulturforschung Graubünden (ikg) mit Sitz in Chur sind nach Vereinbarung, jedoch spätestens per 1. Februar 2021, drei auf vier Jahre angelegte Forschungsstellen in deutscher / rätoromanischer / italienischer / vergleichender Literaturwissenschaft zu besetzen. Die drei Doktorandenstellen sind Teil des vom Schweizerischen Nationalfonds finanzierten Forschungsprojekts «Ein Erfahrungsraum – drei Literaturen. Lektüren des Umbruchs in Graubünden nach 1945», das von Prof. Dr. Rico Valär (UZH) und Dr. Cordula Seger (ikg) geleitet wird. Weitere Informationen finden Interessierte im ausführlichen Stellenprofil.

3 Doktorandenstellen

3 posti di dottorato

3 plazzas da doctorat

zurück