Der Vorstand des Vereins für Kulturforschung Graubünden hat am Freitag, den 15.6.2018, Mitglieder und Interessierte zur diesjährigen Mitgliederversammlung nach Passugg eingeladen. Vor der Versammlung berichtete Dr. Karin Fuchs, Bearbeiterin des Projekts „Mineralquellen und Bäder in Graubünden“, über die bewegte Geschichte der Mineralquellen in der Rabiosaschlucht und deren Nutzung seit dem 16. Jahrhundert. Selbst Einheimische und Ortsansässige bekamen dabei noch Informationen,  die sie vorher nicht kannten. Dr. Robert Grossmann umrahmte die ganze Veranstaltung in der Trinkhalle Rabiosaschlucht mit seinem Lautenspiel.

Die statutarischen Geschäfte wurden unter der Leitung von Hans Peter Michel zügig erledigt, die bisherigen Amtsträger bestätigt und der Vorstand entlastet. Neu wurde Diana Segantini in den Stiftungsrat des Instituts für Kulturforschung Graubünden gewählt. Die Geschäftsführerin des Vereins für Kulturforschung Graubünden, Dr. Cordula Seger,  orientierte unter anderem über aktuelle und anstehende Veranstaltungen.

Im Anschluss an die Versammlung traf sich die Gesellschaft zum Gedankenaustausch beim Apéro im Restaurant Mühle in Passugg.

Assemblea dei soci
Radunanza da commembers
Mitgliederversammlung

 

zurück