Bis zum 17.Februar ist in der Churer Regulakirche ein vielstimmiges Portrait der ersten Pfarrerin in Graubünden zu hören und zu sehen. Greti Caprez-Roffler hat, erst 25-jährig, in Furna eine Stelle als Pfarrerin angetreten – und das gegen die herrschenden Gesetze. Ihre Enkelin, Christina Caprez, Soziologin und Journalistin, hat das Leben ihrer Grossmutter erforscht und dargestellt.

In der Regulakirche sind sechs Guckkästen mit Fotos, Alltagsobjekten und einer Hörgeschichte installiert. Jeder Guckkasten ist einem Akt aus dem Leben der Pionierin gewidmet.

Die umfangreichen Recherchen über Greti Caprez-Roffler wurden durch das Institut für Kulturforschung Graubünden mit einem zweijährigen Forschungsbeitrag ermöglicht. Das Buch zum Projekt erscheint im Herbst 2019 im Limmat Verlag.

Die Türen zur Installation sind täglich von 12.30 bis 19 Uhr geöffnet. Am 16.2.19 finden um 15 und 16 Uhr Führungen statt.

zurück