Am Freitag, 14. Juni 2019,  fand um 17.45 im Cinema sil Plaz in Glion/Ilanz die Mitgliederversammlung des Vereins für Kulturforschung Graubünden statt. Ab 18.30 stellte Laura Decurtins ihre voluminöse Studie „Chantai rumantsch! Zur musikalischen Selbst(er)findung Romanischbündens“ vor. Der Anlass wurde mit Kostproben des Ensemble cantus firmus surselva und mit einem Apéro angereichert und abgeschlossen.
Schon die Mitgliederversammlung, die unter der Leitung von Hans Peter Michel (Präsident) und Cordula Seger (Geschäftsführerin) speditiv abgeschlossen werden konnte, vermochte so viele Mitglieder anzulocken, dass im Ilanzer Kino fast  alle Plätze besetzt waren. – Für den zweiten Teil der Veranstaltung schliesslich, der Präsentation von Laura Decurtins‘ Dissertation, mussten noch zusätzliche Stühle aufgestellt werden. Dem Motto von „Chantai rumantsch!“ folgend, präsentierten Sängerinnen und Sänger der Formation „cantus firmus“ unter der Leitung von Clau Scherrer, warum das romanische Liedgut so zu fesseln vermag. Nach Ausführungen von Cordula Seger und Hans-Rudolf Wiedmer, Leiter Chronos-Verlag, stellte Laura Decurtins ihre umfassende Studie kurz vor. Weitere Kostproben aus dem Repertoire von „cantus firmus“ und ein reichhaltiger Apéro rundeten die schöne Doppelveranstatlung ab.

Besprechung in der La Quodidiana, 17.6.2019

 

Infos zur Mitgliederversammlung
Infos zur Buchpräsentation

zurück