Im Rahmen eines Forschungsprojekts des Instituts für Kulturforschung Graubünden sind zwischen 2006 und 2009 umfangreiche Daten zum Kulturleben in Graubünden erhoben worden. Das Herzstück dieser Materialien sind 64 Interviews mit Kultur­ akteurinnen und Kulturakteuren aus allen ländlichen Regionen des Kantons. Die von den Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartnern autorisierten Interviews sind 2019 auf der Forschungsdatenbank des Instituts online zugänglich gemacht worden. Sie sind von dokumentarischem Wert.

https://atom.kulturforschung.ch/index.php/kulturwandel-in-graub-nden

Die Interviews lassen Grundmuster des Kulturlebens sichtbar werden, die auch aus der Distanz eines Jahrzehnts noch von erstaunlicher Aktualität sind. Zudem leisten sie dichte und detaillierte Beschreibungen lokaler Kulturtraditionen, Aktivitäten, Vereine, Organisationen und Anlässe. Sie bilden die Verhältnisse in 32 Gemeinden aus allen drei Sprachgebieten des Kantons ab.

Downloadlink

zurück