Das Jahr ohne Sommer

Die Hungerkrise 1816/17

Historische Tagung

Freitag, 18. November 2016, 13.15 Uhr – 20.00 Uhr, Chur, Brandissaal, Brandisstrasse 12

Das Jahr 1816 ging als „Jahr ohne Sommer“ in die Geschichtsschreibung ein. Als Folge eines Vulkanausbruchs in Indonesien kühlten sich die Temperaturen merklich ab; es kam zu massiven Ernteeinbussen und anschliessenden Hungersnöten. Die Tagung beleuchtet die Ereignisse mit Blick auf Graubünden und seine nördlichen Nachbarregionen St. Gallen, Liechtenstein und Vorarlberg.

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises für interregionale Geschichte des mittleren Alpenraums (AIGMA), unter Mitwirkung des Vereins für Kulturforschung Graubünden.

Programm

HINWEIS ZUM PUBLIZIERTEN PROGRAMM: Der letzte Programmpunkt (Filmvorführung mit Podiumsdiskussion) entfällt. Die Tagung endet nach dem Apéro riche gegen 20 Uhr.

Artikel in der „Schweiz am Sonntag“ vom 10. Januar 2016

zurück