Sigls da lingua – Poeticas da la plurilinguitad litterara en Grischun

Sprachsprünge − Poetiken literarischer Mehrsprachigkeit in Graubünden

Salti di lingua – Poetiche del plurilinguismo letterario nei Grigioni

 

Dreisprachige, literatur- und kulturwissenschaftliche Tagung

Donnerstag, 1. September – Samstag, 3. September 2016, Sils Maria, Hotel Waldhaus und andere lokale Örtlichkeiten

L’Engiadina è caracterisada da la convivenza dad indigens ed esters da diversas culturas. L’inscunter tranter dialects e linguas differentas sa reflectescha en la litteratura da l’Engiadina e dal Grischun. Numerus èn ils texts satirics e serius dapi il 1880 marcads da contacts linguistics tranter rumantsch, tudestg e talian. A medem temp è l’Engiadina in lieu d’acziun litterar frequent. In scomi sur da poeticas da la plurilinguitad litterara na pudess strusch chattar in rom pli attractiv.

Das Engadin ist durch ein Nebeneinander von Einheimischen und Gästen unterschiedlicher Kulturen charakterisiert, es treffen verschiedene Sprachen und Dialekte aufeinander. Dies spiegelt sich in der Literatur aus dem Engadin und Graubünden: Eine Vielzahl ernsthafter und satirischer Texte seit 1880 ist vom Sprachkontakt zwischen Rätoromanisch, Deutsch und Italienisch geprägt. Zugleich ist das Engadin ein beliebter literarischer Schauplatz. Der Austausch über Poetiken literarischer Mehrsprachigkeit könnte deshalb kaum einen attraktiveren Rahmen erhalten.

L’Engadina è caratterizzata dalla convivenza di nativi e stranieri dalle diverse culture. L’incontro tra differenti lingue e dialetti si riflette nella letteratura dell’Engadina e dei Grigioni a partire dal 1880. Numerosi sono i testi satirici e seri caratterizzati da contatti linguistici tra l’italiano, il romancio e il tedesco. Contemporaneamente l’Engadina è palcoscenico d’azione letteraria frequente. Uno scambio sulle poetiche del plurilinguismo letterario non potrebbe trovare un quadro più attraente.

Eine Veranstaltung des Instituts für Kulturforschung Graubünden und des Schweizerischen Literaturarchivs.

Anmeldungen an:

Mirella Carbone, KUBUS Kulturbüro Sils/Segl, info@kubus-sils.ch

 

 

zurück