Wie es war. Zeitzeugen aus dem Avers und dem Safiental erzählen

LiteraturWissenschaft

Nach den inhaltlichen Schwerpunkten zu «Heimatsuche» und «Hotel» stehen an der dritten und letzten Veranstaltung im Rahmen der diesjährigen Reihe LiteraturWissenschaft die Talschaften Avers und Safiental im Fokus und damit verbunden der Wandel, den diese ländlichen Regionen in den vergangenen Jahrzehnten erlebt haben. Auch an diesem Abend geht es darum, «oral history» als wichtigen Zugang zur Alltagskultur zu thematisieren. Robert Heinz zum Avers wie auch Marius Hagger und Dagmar Steinemann zum Safiental haben sich mit Zeitzeugen unterhalten und berichten – unterstützt von historischem Bildmaterial – von Lebensgeschichten, die die tiefgreifenden Veränderungen nach dem Zweiten Weltkrieg spiegeln.

Kurzreferate mit historischem Bildmaterial von Robert Heinz sowie Marius Hagger und Dagmar Steinemann.

Moderation: Petronella Däscher

Eine Veranstaltung des Vereins für Kulturforschung Graubünden und der Kantonsbibliothek Graubünden.

Mittwoch, 13. Juni 2018, 18.00h, Chur, Kantonsbibliothek Graubünden, Karlihofplatz

zurück