Cover Sammlung Maissen

Publikation

Die Sammlung Maissen

Zum Nachlass des Bündner Romanisten und Ethnografen Alfons Maissen (1905–2003) gehört eine umfassende Sammlung von rund 1500 rätoromanischen Volksliedern. Maissen stellte seit 1938 Tonaufnahmen her, verfasste erläuternde Kommentare und integrierte Notenblätter weiterer Liedersammler wie Gian Gianett Cloetta, Tumasch Dolf und Hanns In der Gand in seine Kollektion. So entstand während Jahrzehnten eine einzigartige Sammlung von hohem Wert nicht nur für das kulturelle Gedächtnis der Rumantschia, sondern überhaupt für das Verständnis historischer Alltagswelten im Alpenraum. [...]

Weiterlesen

Agenda

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen
Fondaco

Neues

Todfeinde im Handel, Helfer in der Not

Am 25. März 2015 ist der Frankfurter Historiker Magnus Ressel zu Gast in Chur. Für seine Habilitationsschrift erforschte er die “Nazione Alemana” in der Republik Venedig des 18. Jahrhunderts. Dabei stiess er auch auf zahlreiche Archivquellen zu den Bündner Händlern und Handwerkern, die damals in der Lagunenstadt ihren Geschäften nachgingen. Zwischen den Deutschen und den “Griselotti” gab es je nach Konstellation sowohl heftige Konflikte wie auch enge Kooperationen. [...]

Weiterlesen
Science Award

Neues

Science Award der Academia Raetica für zwei ikg-Doktoranden

Am Kongress «Graubünden forscht – Young Scientists In Contest» präsentierten 60 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Graubünden, Südtirol und Tirol ihre aktuellen Forschungsarbeiten. Sieben von ihnen wurden von der Jury für ihre Leistungen mit dem „Science Award“ geehrt, darunter auch zwei Projektmitarbeitende des Instituts für Kulturforschung. [...]

Weiterlesen
Waltensburger

Neues

Kulturforschung Graubünden auf SRF und RTR

Im Verlauf der letzten Wochen erschienen drei Fernsehbeiträge, die auf Projekte des Instituts Bezug nahmen. Das Schweizer Fernsehen SRF berichtete in der “Tagesschau” über die Arbeit der Archäologin und ikg-Mitarbeiterin Leandra Naef. Der “Kulturplatz” befasste sich mit dem Ortsbild von St. Moritz und liess dabei Christoph Sauter, den Co-Autoren der jüngsten ikg-Publikation, zu Wort kommen. Und schliesslich informierte die Radiotelevisiun Svizra Rumantscha RTR in “Telesguard” über die Tagung zum Waltensburger Meister. [...]

Weiterlesen
Michel

Neues

Hans Peter Michel ist neuer Präsident der Kulturforschung Graubünden

Wie zu Beginn des Jahres bereits angekündigt, trat Stiftungs- und Vereinspräsident Christian Rathgeb an der Mitgliederversammlung vom 13. Juni auf der Lenzerheide von seinen Ämtern zurück. Seine Nachfolge tritt der amtierende Standespräsident Hans Peter Michel aus Monstein an. [...]

Weiterlesen
Rico und Leandra

Neues

Anerkennungspreis für zwei ikg-Mitarbeitende

Rico Franc Valär und Leandra Naef erhielten an der Nachwuchsforschertagung Phil.Alp der Akademien der Wissenschaften Schweiz den Siegerpreis zugesprochen: Valär für seine Dissertation zur rätoromanischen Heimatbewegung, Naef für ihre Masterarbeit zur Gletscherarchäologie in Graubünden. Damit kamen ein ehemaliger Mitarbeiter und eine aktuelle Mitarbeiterin des Instituts zu Ehren. Wir gratulieren herzlich! [...]

Weiterlesen
Cover St Moritz.jpg

Publikation

St. Moritz

Wie kein anderer Ort im alpinen Raum steht St. Moritz für die Industrialisierung der Berge durch touristische Erschliessung zwischen Banalität und Originalität, Aura und Exzess. Längst hat der Erfolg der Marke den Ausdruck des Orts in den Schatten gestellt. Wer heute durch den Kurort spaziert, fragt sich: Wo ist St. Moritz? [...]

Weiterlesen
Cover Hochhaus

Publikation

Hochhaus und Traktor

Die Nachkriegszeit brachte Graubünden einen rasanten Wandel in der Siedlungsentwicklung. Anreiz und Provokation zugleich war vor allem das Hochhaus auf dem einstigen Ackerfeld, umgeben von hohen Bergen. [...]

Weiterlesen
Cover Faustine

Publikation

Silvia Andrea – Faustine

Starke Frauenfiguren sind in Silvia Andreas Werk allgegenwärtig. Die 1840 in Zuoz geborene Autorin, mit bürgerlichem Namen Johanna Garbald-Gredig, interessierte sich für die Anliegen der Frauenbewegung. Selbstfindung, Bildung, Beruf, Unabhängigkeit und eine Beziehung zwischen Mann und Frau auf Augenhöhe sind denn auch die Themen, die den Entwicklungsroman Faustine in der vorliegenden zweiten Fassung prägen. [...]

Weiterlesen
Cover Peer

Publikation

Lichter blauer Erwartung

Andri Peer (1921-1985) war ein bedeutender und äusserst vielseitiger rätoromanischer Schriftsteller. Unter dem Einfluss moderner europäischer Vorbilder entwickelte er eine rätoromanische Lyrik mit grosser Formen- und Themenvielfalt. Auch machte er sich als Kulturvermittler und Feuilletonist einen Namen. [...]

Weiterlesen
miux