L'Institut per la perscrutaziun da la cultura grischuna (icg) è in'instituziun da perscrutaziun independenta cun domicil a Cuira. Ella fa e promova perscrutaziun umanistica, sociologica e culturala che stat en connex cun il territori alpin e che resguarda surtut il Grischun e las regiuns vischinas.

Il newsletter infurmescha davart occurenzas, publicaziuns e projects da perscrutaziun actuals.

Abunnar il newsletter

News

Salon- und Kurorchester im Engadin: dieses Alleinstellungsmerkmal ist Grund genug, der bisher kaum erforschten Geschichte dieser Musikformationen im Engadin und im Alpenbogen eine internationale Tagung und eine Ausstellung zu widmen – ein Programm voller Musik!

Bündner Monatsblatt 1/2022 soeben erschienen: Die drei Hauptbeiträge dieser Ausgabe kreisen alle um die Geschichte des Tourismus in Graubünden.

8. Kongress «Graubünden forscht» am 21. und 22. September 2022 in Davos.

Agenda

Chur

Chur im Krimi

Bergün/Bravuogn

«Im Wasser»: Kulturwochenende in Bergün mit Karin Fuchs und Mirella Carbone

St. Moritz

Reihe «Das Engadin leben»: Menschen erzählen ihre persönliche Geschichte mit Elvira Ganzoni

Chur

Medizingeschichte und Medizin im alpinen Raum

Glarus

Buchvernissage «Panixerpass - Pass Pigniu» in Glarus

Mitgliederausflug des Vereins für Kulturforschung Graubünden

St. Moritz

Reihe "Das Engadin Leben": Menschen erzählen ihre persönliche Geschichte mit Cinzia Regensburger

alle Veranstaltungen

Aktuelle Forschungsprojekte

Mobilitäten, Gesellschaftlicher Wandel vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart
2025
Bearb.: Dr. Simon Bundi, Projektleiter; PD Dr. Christoph Maria Merki; MA Isabelle Fehlmann; MA Lukas Oechslin

100 Jahre Motorisierung in Graubünden

Sprachräume
2019–2023
Bearb.: lic. phil. Flurina Graf / M. A. Dominique Caglia / Katarzyna Ke
Zusammenarbeit: Pädagogische Hochschule Graubünden

Bildungschancen durch Mehrsprachigkeit an romanischsprachigen Volksschulen

Gesellschaftlicher Wandel vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart
2021–2024
Bearb.: Dr. phil. Cordula Seger / Prof. Dr. Rico Valär / Dr. phil. Anetta Ganzoni
Zusammenarbeit: Romanisches Seminar der Universität Zürich / Schweizerisches Literaturarchiv (SLA)

Ein Erfahrungsraum – drei Literaturen. Lektüren des Umbruchs in Graubünden nach 1945

Der Panixerpass – Geschichte einer Verbindung,
2023
Bearb.: lic. phil. Susanne Peter-Kubli

Der Panixerpass – Geschichte einer Verbindung

Sprachräume
2021–2024
Bearb.: lic. phil. Flurina Graf / Dr. phil. Claudia Cathomas
Zusammenarbeit: Institut für Mehrsprachigkeit der Universität Freiburg und Pädagogische Hochschule Freiburg (IFM)

Die «Diaspora Rumantscha» in der Deutschschweiz: eine Situations- und Bedarfsanalyse

Kulturerbe Graubünden
2020–2024
Bearb.: Dr. Karin Fuchs (PL) und viele andere

Atlas zur Geschichte Graubündens 1524–2024

alle Forschungsprojekte

aktuelle Publikationen

Publikationen Institut

Nylon und Napalm. Die Geschäfte der Emser Werke und ihres Gründers Werner Oswald

Hier und Jetzt
2022

Publikationen Institut

Die Bündner Parteien auf der Suche nach Identität und Macht 1880 - 1939

somedia Buchverlag
2023

Publikationen Institut

Reise durch die Sprachräume Graubündens

Gammeter Media AG
2023

Publikationen Institut

Wanderungen durch die Rhätischen Alpen

AS Verlag
2022

Publikationen Institut

Theatergeschichte der Drei Bünde

Chronos
2023