«Schauplatz Kirche – Künstler unterwegs»

zur Agenda

Kirchen und ihre künstlerische Ausstattung lassen sich vielfältig deuten: Sie geben Auskunft über religiöse Praktiken wie auch über stilistische Vorlieben ihrer Zeit. Darüber hinaus sind sie Ausdruck spezifischer konfessioneller und politischer Verhältnisse, sie repräsentieren Machtansprüche wie den Wunsch nach Selbstdarstellung. Im Umfeld von Kirchenbau und -ausstattung tätige Künstler:innen waren im Lauf der Jahrhunderte immer auch unterwegs. Ihre Mobilität im mittleren Alpenraum ist dem Einfluss der Konfessionalisierung, den politischen und territorialen Verhältnissen, aber auch der Ausbildung und der Auftragslage geschuldet. Indem die Tagung diesen künstlerischen Spuren folgt, spannt sie ein Netzwerk auf, das den Schauplatz Kirche grenzüberschreitend und vielstimmig untersucht.

Flyer mit dem vollständigen Programm

Bildnachweis

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausblenden