Publikation

Johann Stoffel (1899–1970). Vom populären Dieb zum diplomierten Schneidermeister.

Johann Stoffel von Vals (1899–1970) ist um 1930 schweizweit bekannt als geschickter Ein- und Ausbrecher. Aus dem «Sennhof», dem maroden Churer Gefängnis, bricht Stoffel gleich mehrfach aus – und einmal gar ein, um die Kasse im Büro des Verwalters zu stehlen. Mit solchen Streichen entzückt er das Publikum, narrt die Polizei und düpiert die verantwortlichen […]

Weiterlesen

Agenda

Veranstaltungen

Alle VeranstaltungenZum Veranstaltungsarchiv

Aktuell

Handbuch der Bündner Geschichte zum Schnäppchenpreis

Die vier Bände des 2005 erschienen «Handbuchs der Bündner Geschichte» können zur Zeit zum Schnäppchenpreis von lediglich 50 Franken erworben werden. Unter der Gesamtredaktion von Dr. phil. Jürg Simonett ist ein Werk entstanden, das eine rasche und präzise Information sowie eine gut lesbare und leicht zugängliche Darstellung der Bündner Geschichte bietet. Als Nachschlagewerk gibt das […]

Weiterlesen

Aktuell

ikg schreibt Kolumne: «Der Schatz im Silsersee»

Alternierend mit Andrea Kauer, Direktorin des Rätischen Museums, bespielt das ikg 2020 regelmässig die Kolumne der Südostschweiz. Die jüngste Kolumne von Cordula Seger mit dem Titel „Der Schatz im Silsersee“ widmet sich der Bedeutung der Oberengadiner Seenlandschaft und deren Schutz. Andrea Kauer Loens thematisiert in ihrem Text die Frage, was Sinn und Zweck von Museen […]

Weiterlesen

Kulturforschung Graubünden

Auszeichnung für ikg-Jungforscherin Flurina Camenisch

Die erste Online-Austragung der Konferenz «Graubünden forscht 2020» brachte erfolgreich fünfzig vortragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu ihrer Arbeit in Graubünden zusammen. Sie stellten sich gut auf das neue Format der Videokonferenz ein, obschon die Mehrheit ihre Forschung zum ersten Mal auf diese Weise einem grösseren Publikum präsentierte. Wie schon in den Vorjahren lautete die Zielsetzung […]

Weiterlesen

Aktuell

Charles Ferdinand Ramuz‘ Bergromane zwischen Archaik und Moderne

Dieses Jahr widmet sich die Veranstaltungsreihe „LiteraturWissenschaft“ der literarischen Perspektive auf die Berge als Raum der Bedrohung. Die bedeutende Schweizer Literaturkritikerin Dr. Beatrice von Matt zeigt in ihrem Referat auf, dass beim Waadtländer Charles Ferdinand Ramuz (1878–1947), dessen bekannteste Erzählungen alle in den Bergen angesiedelt sind, es mitunter der Berg selbst ist, der Mensch und […]

Weiterlesen

Bündner Monatsblatt

Zeitgenössische Architektur und Regionalentwicklung – Churer Schicksale

Zum Auftakt der druckfrischen Ausgabe 3/2020 fragt Werner Bätzing in der Rubrik «Baukultur» nach der Bedeutung der zeitgenössischen Architektur für die Regionen und die Regionalentwicklung im Alpenraum. Die These des bekannten Kulturgeographen: Seit etwa 1980 beziehen sich Architekturprojekte in den Alpen ganz bewusst auf die jeweilige Region. Sie tun dies jedoch auf sehr unterschiedliche Weise: […]

Weiterlesen

Aktuell

Zum 100. Geburtstag von Vico Torriani

Am 21. September dieses Jahres wäre Vico Torrianoi 100 Jahre alt geworden. Vico Torriani war einer der erfolgreichsten Schweizer Entertainer. Seine Fernsehsendungen „Der goldene Schuss“ und seine TV-Shows mit internationalen Gästen leerten im deutschsprachigen Raum jeweils die Strassen und fesselten die Menschen an den Fernsehapparat. Mehr als 16 Millionen Tonträger mit Torrianis Stimme fanden den […]

Weiterlesen

Nachlese

San Bernardino: Tour delle fonti / Bäderreise

Il 16 agosto 2020 per la prima volta nell’edificio della Fonte Minerale di San Bernardino, la dottoressa Karin Fuchs ha dato avvio al giro di presentazioni della sua pubblicazione „Baden und Trinken in den Bergen – Heilquellen in Graubünden, 16. bis 19. Jahrhundert“. L’evento si è tenuto all’interno dell’impianto di imbottigliamento dismesso, presente un folto […]

Weiterlesen

Aktuell

ikg-Forschende Laura Decurtins gewinnt den Handschin-Preis

Die Schweizerische Musikforschende Gesellschaft (SMG) verleiht den Handschin-Preis 2020 an die Musikwissenschaftlerin Dr. Laura Decurtins (geb.1985), die mit einer Dissertation unter dem Titel «Chantai rumantsch! Zur musikalischen Selbst(er)findung Romanischbündens» an der Universität Zürich promoviert wurde. Die Forschungsarbeit von Laura Decurtins wurde massgeblich vom Institut für Kulturforschung Graubünden unterstützt. Link zur Schweizerischen Musikzeitung  

Weiterlesen

Nachlese

Materialien zur Tagung „Rückblicke und Ausblicke zur Oberengadiner Seenlandschaft“

«Rückblicke und Ausblicke zur Oberengadin Seenlandschaft» – unter diesem Motto stand die öffentliche Tagung, die das Institut für Kulturforschung Graubünden gemeinsam mit dem Verein Pro Lej da Segl am 23. November 2019 in Pontresina veranstaltete. Die profunden Beiträge, die im Rahmen der Tagung präsentiert wurden, weisen weit über den Tag hinaus und können nun auf […]

Weiterlesen
Alle Publikationen