Das Institut für Kulturforschung Graubünden (ikg) ist eine in Chur domizilierte, unabhängige Forschungsinstitution. Es betreibt und fördert geistes-, sozial- und kulturwissenschaftliche Forschungen mit allgemeinem Bezug zum Alpenraum und besonderer Berücksichtigung von Graubünden und dessen Nachbarregionen.

Der Newsletter informiert über aktuelle Veranstaltungen, Publikationen und Forschungsprojekte.

Newsletter abonnieren

News

Anfang Februar starten wir mit der Reihe «Durchs alpine Rätien. Auf Campells Spuren in Graubünden». Hier erhalten Sie einzigartige Einblicke in die Neuedition von Campells geographisch-historischer Darstellung der Drei Bünde aus dem Jahr 1573.

Eine Aufnahme des Gesprächs zwischen David Spinnler (Moderator, links im Bild) und Uli Veith im Rahmen der Reihe «Das Engadin leben» im Hotel Reine Victoria in St. Moritz am 12.Januar 2023. Mirella Carbone hält dazu fest: «Lang war der Applaus am Ende des Gesprächs mit Uli Veith, einer wahrlich beeindruckenden Persönlichkeit.»

Wir suchen per April 2023 eine Persönlichkeit für die Öffentlichkeitsarbeit (insbesondere auch Social Media).

Das Bündner Monatsblatt 4/2022 ist soeben erschienen. Im Zentrum steht die ARGE Alp, deren Geschichte und deren Aktivitäten.

Geniessen Sie Martino Donths Video zur Ausstellung "Höhenmusik", welche auf RSI Rete Due erschienen ist!

Wie die Bündnerinnen und Bündner den Sprachraum ‘Graubünden’ wahrnehmen: Publikation der Dissertation von Dr. Noemi Adam-Graf.

„Kultur forscht“ mit Andrea Paganini war ein sehr erfolgreicher Anlass, der erst um 22.45 Uhr zu Ende war! Das zahlreiche Publikum war tief beeindruckt und bis zum Schluss voll da, nicht nur die Inhalte, auch Andrea Paganini´s Vortrag waren fesselnd.

Ein Einblick in die Buchvernissage zu Peter Conradin von Tscharners «Wanderungen durch die Rhätischen Alpen» vom 21. November 2022

Dieses Jahr führte die Bildungsreise des Instituts für Kulturforschung Graubünden nach Meran und Bozen. Einige dieser Eindrücke möchten wir gerne mit Ihnen teilen. Ein kleiner Bericht dazu folgt!

Auf der Internetseite zu "Nylon und Napalm" finden Sie fortlaufend aktualisierte Informationen zu Veranstaltungen, Medienberichten, Materialien und Kontakten.

Wir sind auch auf Instagram zu finden! Dort erhalten Sie regelmässig Neuigkeiten zu aktuellen Forschungen, Ausstellungen, Veranstaltungen und vielem mehr.

Agenda

Lugano

Presentazione del volume «Grytzko Mascioni italico»

Veranstaltungen 2023 in Vorbereitung

Langwies

Buchpräsentation: Durchs alpine Rätien. Auf Campells Spuren im Schanfigg

Sils/Segl

Buchpräsentation: Durchs alpine Rätien. Auf Campells Spuren im Engadin

St. Moritz

Reihe «Das Engadin leben» mit Christian Jott Jenny

Davos

Buchpräsentation: Durchs alpine Rätien. Auf Campells Spuren im Landwassertal

Chur

Reihe «LiteraturWissenschaft» : Mord mit Maluns. Kulinarik im Regionalkrimi

St. Moritz

Reihe «Kultur forscht» mit Laura Decurtins

Castasegna

Buchpräsentation: Durchs alpine Rätien. Auf Campells Spuren im Bergell

Maienfeld

Buchpräsentation: Durchs alpine Rätien. Auf Campells Spuren in der Bündner Herrschaft

St. Moritz

Reihe «Das Engadin leben» mit Nora Saratz Cazin

Tschlin

Buchpräsentation: Durchs alpine Rätien. Auf Campells Spuren in Tschlin

Mitgliederversammlung Verein Kulturforschung Graubünden

Mitgliederausflug Verein Kulturforschung Graubünden

St. Moritz

Reihe «Kultur forscht» mit Flurina Camenisch

St. Moritz

Reihe «Das Engadin leben» mit Barbara Aeschbacher

alle Veranstaltungen

Aktuelle Forschungsprojekte

Der Panixerpass – Geschichte einer Verbindung,
2023
Bearb.: lic. phil. Susanne Peter-Kubli

Der Panixerpass – Geschichte einer Verbindung

Sprachräume
2019–2023
Bearb.: lic. phil. Flurina Graf / M. A. Dominique Caglia / Katarzyna Ke
Zusammenarbeit: Pädagogische Hochschule Graubünden

Bildungschancen durch Mehrsprachigkeit an romanischsprachigen Volksschulen

Gesellschaftlicher Wandel vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart
2021–2024
Bearb.: Dr. phil. Cordula Seger / Prof. Dr. Rico Valär / Dr. phil. Anetta Ganzoni
Zusammenarbeit: Romanisches Seminar der Universität Zürich / Schweizerisches Literaturarchiv (SLA)

Ein Erfahrungsraum – drei Literaturen. Lektüren des Umbruchs in Graubünden nach 1945

Sprachräume
2021–2024
Bearb.: lic. phil. Flurina Graf / Dr. phil. Claudia Cathomas
Zusammenarbeit: Institut für Mehrsprachigkeit der Universität Freiburg und Pädagogische Hochschule Freiburg (IFM)

Die «Diaspora Rumantscha» in der Deutschschweiz: eine Situations- und Bedarfsanalyse

Kulturerbe Graubünden
2020–2024
Bearb.: Dr. Karin Fuchs (PL) und viele andere

Atlas zur Geschichte Graubündens 1524–2024

alle Forschungsprojekte

aktuelle Publikationen

Publikationen Institut

Der Bündner Komponist Gion Antoni Derungs (1935–2012.) Eine musikalische Biografie

Chronos
2022

Publikationen Institut

Wanderungen durch die Rhätischen Alpen

AS Verlag
2022

Publikationen Institut

Das alpine Rätien. Topographische Beschreibung von 1573

Chronos
2021

Publikationen Institut

Nutzen und schützen. Johann Coaz (1822–1918), der Wald und die Anfänge der schweizerischen Umweltpolitik

Hier und Jetzt
2021

Publikationen Institut

Nylon und Napalm. Die Geschäfte der Emser Werke und ihres Gründers Werner Oswald

Hier und Jetzt
2022